03.01.10 13:46 Alter: 8 yrs

[Ausstellung] 08.04. bis 23.05.2010: R.E.P. - "Euro Renovation in Europe" im Rahmen von Urban Visions

Rubrik: Ausstellungen, Allgemeine News

 

Vom 8. April bis 23. Mai 2010 zeigt der kunstraum muenchen eine Ausstellung der ukrainischen Künstlergruppe R.E.P. (Revolutionärer Experimenteller Raum), die sich 2004 in Kiew im Kontext der „Orange Revolution“ formierte.

In der Ausstellung Euro Renovation in Europe beziehen sich R.E.P. auf eines der vielen grotesken Phänomene, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 1990er Jahren im Zuge einer allgemeinen  Begeisterung für nahezu jegliche westliche Mode in Erscheinung traten: die so genannte „Euro Renovation“, die mittels massiver Werbung in Zeitungen und Magazinen angepriesen wurde und Einzug in die Wohnzimmer der ehemaligen Sowjetunion hielt. „Euro Renovation“, eine neue Form einer „westlich“ geprägten Innenausstattung, beeindruckte mit Elementen wie Deckenstuck, Säulen und Arkadenbögen mit eingepasster Beleuchtung, dekorativen Accessoires aus Plastik und künstlichem Pflanzenschmuck.

Für Euro Renovation in Europe transferiert die Künstlergruppe R.E.P. dieses eher groteske Bild an seinen vermeintlichen Entstehungsort und gibt damit das „Geschenk“ des „western way of life“ – als postsowjetische Version dieser Lebensweise zurück. Mit ihrer (Rück-)Gabe an den Westen verweist R.E.P. nicht nur auf das Pflichten-Trias (Geben, Annehmen, Erwidern) des Gabenkonzepts nach Marcel Mauss, sondern durchbricht dieses vielmehr auf ironische Weise und löst sich so aus der Abhängigkeit des „Nehmers“ gegenüber dem „Geber“.

Neben dem eigens für die Ausstellung konzipierten Projekt „Euro Renovation in Europe“ zeigt die Künstlergruppe R.E.P. im kunstraum muenchen auch eine Dokumentation ihrer politischen Aktionen und interventionistischen Projekte seit ihrer Gründung.

Die Ausstellung wird begleitet von einem Filmabend am 29. April 2010 im kunstraum muenchen, der die beiden Dokumentarfilme der R.E.P. Gruppe "Presentation of Kyiv Art Academy" und "Presentation of National Union of Artists of Ukraine" zeigt. Die Filme geben Einblicke in das künstlerische Ausbildungssystem in Kiew sowie in die Mechanismen des ukrainischen Kunstsystems und offenbaren so Eigenheiten und Probleme mit denen sich zeitgenössische Künstler in der Ukraine konfrontiert sehen.

Am 21. Mai 2010 findet auf Einladung des Kulturreferats der LH München und Alexander Schwarz im Rahmen der Reihe Urban Visions und ergänzend zur Ausstellung ein Vortrag mit dem Titel "Kiew – Stadt ohne Menschen? Planungen und Perspektiven im ukrainischen Wunderland" von Pawel Welitschko – Architekt, Kritiker und Künstler aus Kiew – im Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig statt.

Mitglieder der R.E.P. Gruppe sind Kseniya Gnylytska (*1984), Mykyta Kadan (*1982), Zhanna Kadyrova (*1981), Lada Nakonechna (*1981), Volodymyr Kuznetsov (*1976) und Olesia Khomenko (*1980).

Die Ausstellung wird kuratiert von Ann-Kathrin Strecker (kunstraum muenchen) in Kooperation mit dem Kulturreferat der LH München im Rahmen der Reihe Urban Visions.

Die Ausstellung wird gefördert durch das Kulturreferat der LH München und die Hypo-Kulturstiftung.


Termine

  • Mittwoch, 7. April 2010, 19 Uhr: Eröffnung
  • Donnerstag, 29. April 2010, 20 Uhr: Dokumentarfilme der Künstlergruppe R.E.P. „Presentation of Kyiv Art Academy“ (2006) und „Presentation of National Union of Artists of Ukraine“ (2007), kunstraum muenchen
  • Freitag, 21. Mai 2010, 19 Uhr: „Kiew – Stadt ohne Menschen? Planungen und Perspektiven im ukrainischen Wunderland“, Vortrag von Pawel Welitschko, Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek