03.09.12 19:24 Alter: 5 yrs

[Vortragsreihe] 30.10. – 20.11.2012: Habitus, Abito, Abitare - Handeln in der Gegenwart

Rubrik: Ausstellungen, Allgemeine News

 

Der Habitus als ein "System verinnerlichter Muster" prägt die Art und Weise des Handels in einem bestimmten Zeitraum. Dieses Handeln wiederum zeigt sich im Konkreten - in den Artefakten, mit denen der Mensch seine Umgebung schafft. Auch die sprachliche Verwandtschaft verweist auf diesen Zusammenhang: lateinisch "Habitus" (Gehaben, von lat. "habere" = haben) wird im Italienischen zu "Abito" (Kleidung) und "Abitare" (Wohnen, Leben in …).

Welche Themen, Motivationen, Ästhetiken bestimmen das Handeln in der Gegenwart? Und welche Auswirkungen hat das heutige Handeln für unsere Zukunft? Die Vortragsreihe stellt aktuelle Entwicklungen in Design, Architektur, Kunst und Medien vor und lädt zu disziplinenübergreifender Diskussion ein.Der Titel der Vortragsreihe bezieht sich auf eine Ausstellung des italienischen Arte Povera-Künstlers Michelangelo Pistoletto, der sich Mitte der 90er Jahre mit seinem "Progetto Arte Manifesto" für eine neue Verbindung der Künste mit allen Bereichen des alltäglichen Lebens wie Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Religion, Bildung usw. einsetzte.

Eine Veranstaltung von Alexandra Weigand zu Gast im kunstraum muenchen.

Termine

 

  • 1. DESIGN
    Dienstag, 30.10.2012, 20 Uhr: Marcus Frenzl
    (Designjournalist und Professor für Design- und Medientheorie in München)

  • 2. MEDIEN/MEDIALE RÄUME
    Dienstag, 06.11.2012, 20 Uhr: Stephan Doesinger
    (Autor von "Space between people", Prestel, und "Der veröffentlichte Raum", Merve)

  • 3. ARCHITEKTUR
    Dienstag, 13.11.2012, 20 Uhr: Amandus Sattler
    (Architekt, Mitinhaber von Allmann Sattler Wappner Architekten München, Professur für Architektur in Köln)

  • 4. KUNST
    Dienstag, 20.11.2012, 20 Uhr: Julienne Lorz
    (Kuratorin am Haus der Kunst München)

 

 

Alexandra Weigand arbeitet als Designerin/Dozentin/Kuratorin/Autorin disziplinenübergreifend. Schwerpunkt ihrer theoretischen Auseinandersetzung ist die Frage, auf welche Art und Weise die Formensprache in Mode, Design, Architektur und Kunst gesellschaftliche Entwicklungen abbildet und wie man aus Veränderungen der Formensprache zukünftige Entwicklungen ablesen kann.