Der Kunstraum München e.V. wurde 1973 als gemeinnütziger Kunstverein zur Ausstellung und Dokumentation zeitgenössischer Kunst gegründet. Er ging aus dem bereits 1926 gegründeten Verein »Freunde der bildenden Kunst« hervor. Heute hat der Verein ca. 300 Mitglieder. Die inhaltliche Konzeption und organisatorische Umsetzung des Programms trägt der ehrenamtlich tätige Vorstand, unterstützt von freien Mitarbeiter/innen. Der Kunstraum versteht sich als Plattform für junge zeitgenössische Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausstellung von Werken internationaler wie regionaler Künstler/innen und der Veröffentlichung von begleitenden Katalogen und Editionen.


Ehemaliger Vorstand, Kurator/innen

 

Robert Balthasar

Diplom-Volkswirt, studierte an der LMU in München. Seine berufliche Laufbahn begann er 1997 bei der Firma IBM in Stuttgart im Bereich Direktmarketing. Seit August 1998 ist er beim Siemens Arts Program tätig, wo er zunächst die Aufgabenbereiche Controlling und Finanzen übernahm, mit Spezialisierung u.a. auf das Themenfeld Kultursponsoring. Seit Oktober 2005 ist er kaufmännischer Leiter der Abteilung. Robert Balthasar war von März 2008 bis 2014 im Vorstand des Kunstraum München.

 

Gürsoy Doğtaş

Freier Kurator, Autor und Künstler. Von 2012-2013 war er im Graduiertenkolleg "Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste" an der Hafen City Universität in Hamburg. Zwischen 2010-12 war er im Vorstand des Kunstraums. Hier organisierte er die alternative Akademie „Formen informellen Forschens“ (2011) und kuratierte die erste Einzelausstellung der Künstlerin Oraib Toukan „Splice“ (2013). 2013 war er ein Fellow der Independent Curators International in New York und kuratierte „Das Kleid sitzt nicht“ während der „curated_by“ in Wien. Doğtaş ist seid 2006 der Herausgeber des Artistzine Matt Magazine. Die diskursiven Themen der verschiedenen Ausgaben wurden über Ausstellungen, Symposien, Vorträge erweitert, wie z.B. an der Universität der Nachbarschaften, Hamburg (2013), Institut für Protest‐ und Bewegungsforschung, Berlin (2013); Haus der Kunst, München (2012); BAS, Istanbul, (2010), Jan van Eyck Academie, Maastricht (2009).

 

Martin Luce

Projekt Manager an der Technischen Universität München. Studierte bis 2005 als Stipendiat in der Stiftung der Deutschen Wirtschaft Architektur an der HfbK Hamburg, sowie in Wien und Shanghai. Anschließend Redakteur der Zeitschrift ARCH+ in der Redaktionsgruppe Berlin. Verantwortet DETAIL research am Institut für internationale Architektur-Dokumentation in München. Seit März 2008 bis 2014 im Vorstand des Kunstraum München. Ausstellungen und Projekte: »bankleer – Reality State (2011/12, mit Daniela Stöppel), »Kunstraum Akademie „Formen informellen Forschens“« (2011, mit Gürsoy Dogtas und Daniela Stöppel), »Lieven de Boeck« (2010), »Andreas Wegner und Peter Wächtler – Songbook« (2009, mit Luise Horn), »forschungsgruppe_f: μ [my:] städtische Klimaforschung« (2009, mit Luise Horn).

 

Iris Mickein

Kunsthistorikerin, Studium in Deutschland und den USA, Tätigkeiten im internationalen Kunst- und Ausstellungsbetrieb, freie Autorin für vonhundert, Die Zeit, Tate Modern, Kunstforum International u. a. Von 2012 bis 2013 im Vorstand des Kunstraum München mit Schwerpunkt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ausstellungen und Projekte: „Leo Gabin. MANGO“ (2013, mit Sabine Weingartner) und Reihe „Clubgespräche“ (mit Andres Lepik, Christiane Meyer-Stoll, Wolfgang Ullrich u. a.).